Befristungen Bund - ver.di fordert Stopp prekärer Beschäftigungsverhältnisse!

    Die gute Nachricht: Der Bund stellt seit einiger Zeit wieder mehr Personal ein. Die schlechte: Befristete Beschäftigung nimmt dramatisch zu. Betroffen sind alle Bundesministerien, vor allem aber deren nachgeordnete Bereiche.
    ver.di legte dagegen Protest ein: In Schreiben an die Bundeskanzlerin und alle Bundesministerinnen und Bundesminister kritisierten der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske und Bundesvorstandsmitglied Wolfgang Pieper bereits im Mai dieses Jahres massiv, dass das „Jobwunder“ in der Bundesverwaltung durch prekäre Beschäftigung erkauft sein. Diese Entwicklung sei personalpolitisch verhängnisvoll.
    ver.di setzt sich seit langem und intensiv gegen den ausufernden Missbrauch sachgrundloser Befristungen ein und hat seine Ablehnung sachgrundloser Befristungen als tarifpolitischen Grundsatz bekräftigt.

    Bild zeigt ver.di Logo
    Foto/Grafik: Danny Prusseit
    • 1 / 3

    Aktuelles / Informationen / Berichte

    ver.di Kampagnen