Tarifrunde ö. D. 2016

    Zweite Verhandlungsrunde – Affront statt Angebot!

    Zweite Verhandlungsrunde – Affront statt Angebot!

    Jetzt kommt es darauf an! – Tarifrunde geht in entscheidende Phase!

    Am 11. und 12. April 2016 wurden die Verhandlungen für den öffentlichen Dienst beim Bund und den kommunalen  Arbeitgebern in Potsdam fortgesetzt. In der zweiten Verhandlungsrunde haben die  Arbeitgeber ein Papier vorgelegt, in dem sie unsere Forderung nach 6 Prozent mehr Geld mit dem „Angebot“ einer Reallohnsenkung beantworten. 1 Prozent für 7 Monate in 2016 bedeuten 0,6 Prozent aufs Jahr. Bei einer zu erwartenden Inflationsrate von 1 Prozent heißt das Reallohnsenkung! In der dritten Verhandlungsrunde muss ein Angebot her, das den Namen verdient. Deshalb müssen die Warnstreiks verstärkt werden.

    Wir wollen eine deutliche  Steigerung der Tabellenent gelte, um die Differenz zu der Einkommensentwicklung in der Privatwirtschaft zu reduzieren. Für 2015 wird mit einem Haushaltsüberschuss von knapp 30 Milliarden Euro gerechnet, wovon auf den Bund 21,5 Milliarden und auf die Kommunen 3,2  Milliarden entfallen. Darüber hinaus wird 2017 ein Steuerplus für die Kommunen von 7 Prozent erwartet.