Bundesverkehrs- und Straßenbauverwaltung

    Eine Aufklärung über die Reform der WSV - Teil 11

    Eine Aufklärung über die Reform der WSV - Teil 11

    Drastische Reduzierung der Ämter in der öffentlichen Diskussion

    Mittlerweile wird wieder öffentlich über eine neue Struktur der WSV diskutiert, nach der die bisherigen 39 Ämter auf 14 reduziert werden, die dann doch wieder 39 Standorte haben sollen. Das erinnert an das Vorgehen im Zusammenhang mit Gründung der GDWS.

    Hier wird wieder eine Strukturveränderung angekündigt, bei der die Beteiligung der Beschäftigten nicht erkennbar ist, bei der die Erhebung über Art und Umfang der aktuell wahrgenommenen Aufgaben unbekannt ist und somit auch unklar bleibt wie eine entsprechende Personalausstattung auszusehen hat.

    ver.di warnt!

    Wir haben bereits frühzeitig davor gewarnt, lediglich Änderungen in der Struktur vorzunehmen ohne die notwendige Ist-Erfassung der Geschäftsprozesse, der Aufgabenkritik mit anschließender Personalbemessung. Bis auf die operative Ebene sind die Geschäftsprozesse zu erfassen. Erst damit wird ein Reformprozess eingeleitet, der eine konsequente Beteiligung der Beschäftigten bei den notwendigen Veränderungen gewährleistet Nur so werden die Beschäftigten die weiteren Schritte im Änderungsprozess nachvollziehen und mittragen können.

    Bislang ist die GDWS nach wie vor nicht handlungsfähig, die Außenstellen agieren im Wesentlichen wie zuvor als eigenständige Direktionen. Entscheidungen werden aufgeschoben, Maßnahmen nicht umgesetzt, offene Stellen bleiben nach wie vor weitgehend unbesetzt.

    Mehr Informationen zum Thema entnehmen Sie der WSV-Info 11.