Bundesverkehrsverwaltung

    Auswertung der Befragung Teil 2

    Auswertung der Befragung der Beschäftigen bei der WSV - Teil 2

    Die Reform der WSV kommt nicht voran. Dabei zeigen die Ergebnisse unserer großen Umfrage zu Guter Arbeit und Reform der WSV, dass die Beschäftigten mitreden, mitgestalten wollen bei der Reform ihrer WSV.

    Der eingeleitete Reformprozess erhält ein schlechtes Zeugnis. Nach Ansicht der Beschäftigten sind die Ziele der Reform nicht eindeutig definiert, es werden nicht die richtigen Themen angepackt. Kurz: Der Reformprozess wird nicht konsequent vorangetrieben. Vor allem aber: Die Interessen der Beschäftigten werden nicht überzeugend berücksichtigt und die Beschäftigten können ihr Wissen nicht einbringen. Stattliche 90% der Befragten sind dieser Meinung.

    Aber die Beschäftigten wollen sich an dem Prozess beteiligen. Das zeigt sich deutlich am Handlungsbedarf, den die Beschäftigten vor allem sehen. Hier wird das Aufgabenprofil der WSV genannt, die Verbesserung der Arbeitsabläufe, Maßnahmen zur Personal-entwicklung. Doch das ist nicht alles: Die Beschäftigten wollen sich unter anderem auch dafür einsetzen, dass Verbesserungs-
    vorschläge umgesetzt, Arbeitsabläufe optimiert und Auszubildende unbefristet übernommen werden. Und viele weitere Ideen können den Ergebnissen der Umfrage entnommen werden.

    Mehr zum Thema finden Sie in der WSV INFO - Juli 2015.