Straßenbauverwaltung

    ver.di und KAV NRW beschließen Änderungstarifvertrag

    ver.di und Kommunaler Arbeitgeberverband NRW beschließen Änderungstarifvertrag

    Für die Überleitung des BAT-LWL (Bundesangestelltentarifvertrag) in die neue TVöD (Tarifvertrag öffentlicher Dienst) Entgeltordnung haben ver.di und der KAV (Kommunaler Arbeitgeberverband NRW) am 25.03.2017 einen Änderungstarifvertrag für den TVÜ-LWL (Tarifvertrag „Überleitung“ in den TVÖD) abgeschlossen.

    Mit diesem Änderungsvertrag wurde rechtsverbindlich geregelt, dass alle Kolleginnen und Kollegen, für die bisher die Anlage 1a des BAT LWL galt - darunter fallen alle vom LWL übergeleiteten Beschäftigte des Innendienstes - die Entgeltordnung des TVöD-VKA (Verband kommunaler Arbeitgeber) 1:1 gilt. Mit der Änderung, dass für diese Angestellten eine neue Antragsfrist vereinbart wurde.

    Diese Antragsfrist endet am 31.03.2018.

    Ergibt sich für Beschäftigte durch die neue TVÖD-Entgeltordnung individuell eine höhere Entgeltgruppe (z.B. Techniker mit der Vergütungsgruppe BAT Vb Fg. 5, aber auch bei einer Stellenübertragung nach dem 01.10.2005 auf eine Stelle mit früherem BAT-Bewährungsaufstieg), sind sie auf Antrag in die jeweilige höhere Entgeltgruppe des TVÖD einzugruppieren. Dieser Antrag wirkt unabhängig vom Zeitpunkt der Antragstellung immer auf den 1. Januar 2017 zurück.

    Ausnahme für alle übergeleiteten Kolleginnen und Kollegen

    Ruhte das Arbeitsverhältnis am 1. Januar 2017, beginnt die Frist von einem Jahr nach §29b Abs.1 Satz 1 TVÜ-VKA mit der Wiederaufnahme der Tätigkeit; der Antrag wirkt auf den 1. Januar 2017 zurück.