Straßenbauverwaltung

    Tarifinformation für Beschäftigte bei Hessen Mobil

    Tarifinformation für Beschäftigte bei Hessen Mobil

    Durch Grundgesetzänderungen und Begleitgesetze wird es zur Bildung einer Infrastrukturgesellschaft Bundesautobahnen GmbH (Arbeitstitel des BMVI: IGA) kommen und zum 31.12.2020/01.01.2021 werden Aufgaben und Beschäftigte in der bisherigen Auftragsverwaltung des Landes für BABs zur IGA übergehen. Sofern nicht hinreichend Beschäftigte bereit sind, zur IGA zu wechseln, muss Hessen Mobil den entsprechenden Personalanteil als „gestelltes Personal“ zur Verfügung stellen.

    Aus den Personalversammlungen im Herbst und Winter 2017 wissen wir: Die Verunsicherung unter den Beschäftigten bei Hessen Mobil ist groß. Wie wird die Zukunft aussehen, wenn ab 2021 Aufgaben für Bundesautobahnen wegfallen und ca. 1100 Beschäftigte zur IGA wechseln?

    Klar ist: es bedarf

    • eines Überleitungstarifvertrages von ver.di mit dem Bund (IGA)
    • eines Tarifvertrages von ver.di mit der IGA für Entgelte, Eingruppierung und Mantelregelung für die Beschäftigten, die ab 2021 bei der IGA tätig sein werden.

    Klar ist aber auch: Die Welt von Hessen Mobil wird mit dem Übergang von Aufgaben und Personal zur IGA nicht mehr so sein wie heute.
    Deshalb brauchen wir für die Beschäftigten bei Hessen Mobil tarifvertraglich gesicherten Schutz, eine soziale Absicherung durch einen hessischen Tarifvertrag zwischen ver.di Hessen und dem Land Hessen.

    Materiell beinhaltet dies u.a. die Sicherung der Standorte und des Arbeitsplatzes, die Wertigkeit bisher ausgeübter Tätigkeiten, und vor allem den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen aufgrund des Aufgabenwegfalls bzw. der Aufgabenänderung.

    Das gilt aber auch für Beschäftigte von Hessen Mobil, die den Übergang zur IGA widersprechen und als „gestelltes Personal“ dem Direktionsrecht der IGA unterstellt werden, um mögliche soziale Nachteile, die daraus entstehen können, auszugleichen. Und es betrifft Beschäftigte, die zur IGA gewechselt sind und zu Hessen Mobil zurückkehren wollen, - auch, weil zum Beispiel ihre Aufgaben zu einem späteren Zeitpunkt entfallen können.

    Tarifgespräch ver.di und Land Hessen zu Schutztarifvertrag
    Am Freitag, 12. Januar 2018, haben wir dazu im Hessischen Innenministerium ein Tarifgespräch mit dem Land Hessen geführt, in dem die ver.di Vertreter dem Land (vertreten durch den Tarifbereich des Innenministeriums, dem HMWEVL und Hessen Mobil) unsere Forderungen vorgetragen haben. Am Ende ausführlicher Beratungen haben die Arbeitgebervertreter erklärt, dass sie zu weiteren Gesprächen zur Verfügung stehen, die Auffassung der politischen Ebene zunächst geklärt werden müsse. ver.di begrüßt die Bereitschaft des Landes, das Tarifgespräch fortzuführen. Auch unsererseits werden wir an die politischen Entscheidungsträger herantreten.

    Aber letzten Endes kommt es darauf an, dass die Beschäftigten von Hessen Mobil selbst deutlich machen: wir brauchen soziale Sicherung durch einen Schutz TV Hessen Mobil!