Justizvollzug

    Besoldung Spitzenpositionen LAV und WDL

    Besoldung Spitzenpositionen LAV und WDL

    Am Rande der Rechtsausschusssitzung im NRW-Landtag am 25.02.2015 sprach Andreas Schürholz, Vorsitzender der ver.di-Landesfachkommission Justizvollzug in NRW, mit Landesjustizminister Thomas Kutschaty.

    Andreas Schürholz thematisierte die Forderung von ver.di, dass die Spitzenpositionen des Allgemeinen Vollzugsdienstes (LAV) und des Werkdienstes (WDL) generell mit der Wertigkeit A 10 bzw. A 11 zu besolden sind. Diese Spitzenpositionen sind in vielen Justizvollzugsanstalten derzeit mit der Wertigkeit A 9Z versehen, was den Aufgaben und der Führungsverantwortung nicht gerecht wird.

    vlnr: Andreas Schürholz und Thomas Kutschaty, Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen ver.di vlnr: Andreas Schürholz und Thomas Kutschaty, Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen

    Der Unterschied von A 9Z zu A 10 beträgt finanziell 107 € brutto. Unabhängig von dem finanziellen Aspekt geht es bei der Einstufung in A 10 / A 11 auch um die Wertschätzung dieser Ämter. Die jetzige Regelung führt in der Praxis dazu, dass Bedienstete mit hoher Führungsverantwortung dieselbe Besoldungsstufe erhalten wie ein Teil der ihnen zugeordneten Mitarbeiter. In der Folge fällt es daher immer schwerer, geeignete Bewerber für diese Spitzenpositionen zu finden, da der Anreiz fehlt, für dasselbe Geld mehr Verantwortung zu übernehmen.

    Weiter sprach Andreas Schürholz die Problematik der Islamisierung im Justizvollzug  und die damit einhergehenden Schwierigkeiten in der Praxis an. Sinnvoll erscheinen hier weitergehende Schulungen und Dienstbesprechungen der Bediensteten mit Fachleuten. Hierfür können auch erfolgreiche Programme und Projekte aus einzelnen Anstalten dienen, die auf die betroffenen Anstalten ausgedehnt werden sollten.

    U. a. muss regelmäßig das Erkennen von Sicherheitsdefiziten, das Erkennen und der Umgang mit radikalisierenden und rekrutierbaren Gefangenen reflektiert werden, sowie z. B. auch Fragen der Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen beim Transport dieser Gefangenen außerhalb der Justizvollzugsanstalten.

    Mehr? Hier: www.vollzug-nrw.verdi.de