verdikt

    verdikt 1.09

    verdikt 1.09

    Titelseite der verdikt 1.09 ver.di verdikt 1.09

    [E D I T O R I A L]

    Frieden ist ein hohes Gut. In Deutschland und Westeuropa, dem Schauplatz so vieler blutiger Schlachten, ist es uns vergönnt, es seit 1945 zu genießen. Das ist wohl der längste Zeitraum ohne Krieg auf unserem Territorium, den es je gegeben hat.

    Dennoch sind Frieden und das Gebot der Friedensstaatlichkeit auch ein gefährdetes Gut – allein schon wegen der Fülle der Atombomben, Raketen und bakteriellen Waffen, die sich nach wie vor in der Welt befinden. Und Konflikte, die mit Waffengewalt ausgetragen werden, gibt es auf dem Erdball wahrlich noch genug. Wie kann die permanente Gefahr, die von derartigen Massenvernichtungswaffen ausgeht, minimiert werden? Was kann Recht dazu beitragen? Und welche Impulse können hierzu von der Bundesrepublik ausgehen? All diese Fragen waren es, die bei der IALANAKonferenz in Berlin Ende Juni d.J. zur Sprache kamen und die deshalb „im Brennpunkt“ dieses Heftes stehen (s. die Beiträge von Hahnfeld, S. 4 und Deiseroth, S. 8).

    Mehr hierzu und zu weiteren Themen finden Sie in der Ausgabe 1.09 die als PDF-Datei heruntergeladen werden kann.