verdikt

    verdikt 2.16

    verdikt 2.16

    [E D I T O R I A L]

    Bild zeigt Titelseite der verdikt 2.16 ver.di verdikt 2.16

    Liebe Leserinnen und Leser von verdikt,

    worüber sollten wir streiten? Sollten wir uns wirklich darüber auseinandersetzen, ob Urteilsverkündungen oberster Bundesgerichte in Ton und Bild direkt erscheinen dürfen (siehe dazu S. 16)? Sollten wir haargenau ermitteln, wie viel Stoff eine Frau tragen muss, damit sie nicht unter ein eventuelles Burkaverbot fällt? Oder sollten wir uns nicht doch besser damit beschäftigen, dass ein Nato-Staat im Inneren praktisch einen Großteil seiner Richterschaft vor die Gerichtstür setzt und zudem einen brutalen Bürgerkrieg gegen einen Teil seiner Bevölkerung führt und Deutschland dazu galant schweigt? (siehe dazu unseren Brennpunkt). Und sollten wir uns nicht auch fragen, wie ein modernes Teilhaberecht für die immerhin ca. 7 Millionen Menschen mit Behinderungen auszusehen hat, die in Deutschland leben (siehe dazu den Beitrag von Boysen auf S. 23)?

    Natürlich kann Rechtsprechung ebenso wenig wie Rechtspolitik alle Übel der Welt angehen oder gar beseitigen. Aber Menschen haben nur begrenzte Zeit, um sich mit Problemen zu beschäftigen. Und da sollte man auswählen, welche wichtig sind und welche weniger.

    In der Hoffnung und in dem festen Glauben, dass wir Ihre Zeit mit diesem Heft nicht verschwenden.

    Für die Redaktion
    Uwe Boysen

    e-Paper verdikt 2.16