verdikt

    verdikt 2.10

    verdikt 2.10

    Titelseit der verdikt 2.10 ver.di verdikt 2.10

    [E D I T O R I A L]

    In was für einer Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? Diese Frage ist nach unserer Wahrnehmung lange verdrängt worden. Sie stellt sich aber derzeit mit geballter Macht neu, sei es bei der Sinnhaftigkeit von technischen Großprojekten wie Stuttgart 21, sei es bei dem Problem der Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken oder auch, wenn wir darüber diskutieren, wie viel Raum wir unterschiedlichen Kulturen in unserer Gesellschaft geben wollen oder sollen.

    Diese – wesentlich gesellschaftspolitischen – Fragen beschränken sich aber beileibe nicht auf den Bereich von Politik- und Gesellschaftswissenschaften. Sie haben allesamt natürlich auch einen explizit juristischen Bezug, sei es – um die Beispiele von vorhin aufzugreifen – die Frage nach der Einführung von Volksentscheiden nach parlamentarisch beschlossenen Großvorhaben, sei es die Frage der Beschneidung der Parlamentsopposition und der Zustimmungsnotwendigkeit zu Gesetzen, die die Bundesländer mit erheblichen Aufgaben belasten, oder sei es diejenige nach der Möglichkeit von Sanktionen gegen angebliche oder tatsächliche Integrationsverweigerer (wer immer das sei).

    Mehr hierzu und zu weiteren Themen finden Sie in der Ausgabe 2.10, die als PDF-Datei heruntergeladen werden kann.