Stationierungsstreitkräfte

    Änderung bei der Praxis der TASS

    Änderung bei der Praxis der TASS - Gewährung ohne Rücksprache mit dem Tarifpartner

    Gemeinsame Position von der ver.di-Bundesfachgruppe und der ver.di-Tarifkommission

    Zahlreiche Diskussionen der letzten Wochen haben die große Verärgerung und Verunsicherung der Kolleginnen und Kollegen und den Handlungsbedarf von ver.di deutlich gemacht.

    Deshalb beziehen Bundesfachgruppe und Tarifkommission klar Stellung.

    Diese Positionierung wurde von der Bundestarifkommission Stationierungsstreitkräfte am 30. September 2014 am Rande der zweiten Verhandlungsrunde in Berlin und vom Bundesfachgruppenvorstand am 1. Oktober 2014 in Oberwiesenthal einmütig verabschiedet.

    Diese Positionierung wurde von der Bundestarifkommission Stationierungsstreitkräfte am 30. September 2014 am Rande der zweiten Verhandlungsrunde in Berlin und vom Bundesfachgruppenvorstand am 1. Oktober 2014 in Oberwiesenthal einmütig verabschiedet.

    Das BMF (bzw. ADD und AVL Soest) hat in den letzten Wochen die Praxis der TASS-Gewährung ohne Rücksprache mit ver.di massiv verändert. Das betrifft zum einen die TASS-Gewährung bei möglichem Rentenbezug (vorgezogene Rente, Rente mit Abschlägen, Rente mit 63) sowie die TASS-Berechtigung bei niedrigen Einkommen (bzw. Stundenlöhnen). Viele Kolleginnen und Kollegen sind deshalb verunsichert. Ihre Lebensplanung ist massiv beeinträchtigt.

    Für ver.di ist das Veranlassung, das Gespräch mit dem BMF zu suchen.

    Die Veränderungen betreffen vier Bereiche.

    Mehr im Infoblatt Nr. 40/14.