Newsletter

    Newsletter 02/16

    Newsletter 02/16

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    das Wichtigste vorweg! Das durch den Bundesfachgruppenvorstand Statistische Ämter beschlossene Projekt zur inhaltlichen Überarbeitung der Broschüre „Zur Zukunft der amtlichen Statistik“, konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Die Entwicklungen der letzten Jahre auf nationaler und vor allem auf europäischer Ebene machten eine grundlegende Überarbeitung erforderlich. So ist beispielsweise der Einfluss Europas auf die nationalen statistischen Ämter inzwischen so weit vorangeschritten, dass nationale Gesetzgebung und landespolitischer Gestaltungswillen mehr und mehr durch europäische Reformpläne verdrängt werden. Und auch die deutsche Statistiklandschaft hat sich gewandelt. Fusionen von Ämtern, wie in Berlin-Brandenburg oder zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein, Eingliederungen Statistischer Ämter als Abteilungen in zentrale Verwaltungsämter, wie in Mecklenburg-Vorpommern oder im Saarland, Ausgliederungen ganzer IT-Bereiche wie in Sachsen oder derzeit beim Bundesamt und nicht zuletzt die Entwicklungen innerhalb des statistischen Verbundes nach den Empfehlungen der Rechnungshöfe 2002, sind nur einige Beispiele erheblicher Veränderungen der letzten knapp 15 Jahre, die zwingend einer näheren Analyse bedurften. In der neuen Broschüre „Statistik Heute“ ist der Bundesfachgruppenvorstand auf diese Entwicklungen eingegangen, hat sie analysiert und bewertet. Sie liegt inzwischen in allen Ämtern vor und wurde darüber hinaus an die Mitglieder des Statistischen Beirates, zahlreiche Ministerien und Landtage verteilt.

    Mehr Informationen bietet der nebenstehende Newsletter 02/16.