Frauen

    Unterschrifteninitiative: Für eine gerechte Mütterrente

    Unterschrifteninitiative: Für eine gerechte Mütterrente

    ver.di hat von Beginn die bessere rentenrechtliche Bewertung von Kindererziehung sowohl bei Müttern wie auch bei Vätern begrüßt. Wir haben jedoch u.a. kritisiert, dass die sogenannte Mütterrente Kindererziehung im Osten geringer honoriert als in den alten Bundesländern. Gegen die systemwidrige Finanzierung der Mütterrente aus Beitragsmitteln der Rentenversicherung haben wir uns im Einklang mit den anderen DGB-Gewerkschaften und vielen Sozialverbänden gewendet. Gesamtgesellschaftliche Aufgaben müssen auch von der gesamten Gesellschaft aus Steuermitteln finanziert werden. Die Mütterrente kostet die Beitragszahlerinnen und -zahlern jährlich knapp 7 Mrd. €, Geld das wir dringend für Leistungsverbesserungen in der Rente brauchen. Diese Forderungen war auch Inhalt eines angenommenen Antrages zum Bundeskongress.  

    Deshalb haben wir bereits im letzten Jahr mit dem Sozialverband Deutschland SoVD, der Volkssolidarität und dem Deutschen Frauenrat eine Unterschrifteninitiative am Tag der Deutschen Einheit 2015 auf den Weg gebracht, über die wir bereits berichtet haben. Die Unterschriften sollen der Bundeskanzlerin am Internationalen Tag des Kindes am 1. Juni 2016 übergeben werden. Um unseren Unmut überzeugend zu dokumentieren, bitten wir euch, weitere Unterschriften zu sammeln und an die beiden auf der Liste - siehe PDF-Datei - genannten Organisationen zu senden.