Straßenbauverwaltung

    Mit deutlichen Verbesserungen: Manteltarifvertrag Autobahn GmbH

    Straßenbauverwaltung

    Mit deutlichen Verbesserungen: Manteltarifvertrag Autobahn GmbH

    12.07.2019

    Im Juli 2019 konnte ver.di einen weiteren wichtigen Schritt zur Tarifierung der Arbeitsbedingungen bei der Autobahn GmbH des Bundes machen und eine verbindliche Tarifeinigung über den Manteltarifvertrag für die Beschäftigten, den Tarifvertrag über das Entgeltgruppenverzeichnis und den Tarifvertrag Nachwuchskräfte erzielen. Die wesentlichen Inhalte sind:

    • Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden für Beschäftigte in Wechselschicht- oder Schichtarbeit und für Beschäftigte in Autobahn-, Straßen- und Fernmeldemeistereien sowie Kfz-Werkstätten. Für alle übrigen Beschäftigten beträgt sie 39 Stunden, wobei für die Beschäftigten aus Schleswig-Holstein eine Ausgleichsregelung getroffen wird.
    • Bei tatsächlicher Arbeitsleistung während der Rufbereitschaft ist ein Nacharbeiten bei verspätetem Arbeitsbeginn wegen der Einhaltung der gesetzlichen Mindestruhezeit ausgeschlossen.
    • Überstundenzuschläge stehen Teilzeitbeschäftigten bereits bei Überschreitung der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit zu.
    • Das Tabellenentgelt richtet sich nach der Entgelttabelle zum TVöD (Bund), wobei die Entgeltgruppen 1 und 2 nicht belegt sind und eine neue Entgeltgruppe 16 geschaffen wird.
    • Alle Beschäftigten erhalten ein volles dreizehntes Monatsentgelt.
    • Bei Erfüllung der qualitativen Unternehmensziele er-halten alle Beschäftigten eine Bonuszahlung in der Regel in der Höhe von 800 Euro, mindestens jedoch von 400 Euro.
    • Beschäftigte im Außendienst des Straßenbetriebsdienstes und Straßenbaus im „Gefahrenraum Auto-bahn“ erhalten einen Erschwerniszuschlag von 60 Euro monatlich. Außerdem besteht Anspruch auf eine arbeitgeberfinanzierte Berufsunfähigkeitsversicherung.
    • Zusätzlich erhalten Beschäftigte im Kolonnendienst einen monatlichen Erschwerniszuschlag von 60 Euro, Streckenwarte/-innen und Straßenmeister/-innen von 25 Euro.
    • Von November bis einschließlich März wird zusätzlich ein pauschaler Winterdienstzuschlag von 60 Euro monatlich gezahlt.
    • Werkstattbeschäftigte erhalten einen pauschalen Erschwerniszuschlag von 40 Euro und einen Winterdienstzuschlag von 15 Euro monatlich.
    • Beschäftigte im Außendienst des Straßenbetriebsdienstes und Straßenbaus erhalten eine Außendienstzulage bei einer Entfernung vom Wohnort zum Arbeitsort bis 30 km von 6,50 Euro und mehr als 30 km von 8,50 Euro pro Arbeitstag.
    • Das Jubiläumsgeld wird auf 500 Euro bei 25 Jahren und 700 Euro bei 40 Jahren angehoben. Beim 40-jährigen Arbeitsjubiläum werden zwei Tage (bisher ein Tag) Arbeitsbefreiung gewährt.
    • Die zusätzliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung bei der VBL wird weitergeführt.
    • Reisezeiten gelten als vergütungspflichtige Arbeitszeit.
    • Studierende in dualen Studiengängen erhalten ein monatliches Studienentgelt von 1.300 Euro.
    • Abschluss eines Arbeitsvertrages mit der Autobahn GmbH wird ein einmaliger Wechselzuschlag von 1.500 Euro gezahlt.

    Nur mit einer starken Gewerkschaft können solche Ergebnisse erzielt werden!