Informationen

    ver.di fordert Marinezulage bei der Bundeswehr!

    ver.di fordert Marinezulage bei der Bundeswehr!

    Schiff Marine ver.di/Kammradt Betriebsstofftanker SPESSART

    ver.di fordert die Marinezulage nach dem neuen Besoldungsrecht auch für Tarifbeschäftigte auf Schiffen des BMVg. Die Einzelfallprüfung soll durch eine allgemeine Regelung abgelöst werden. Rechtliche Hürden bestehen nach ver.di-Auffassung nicht.

    350,- Euro monatlich beträgt die neue Marinezulage für Beamt*innen und Soldat*innen auf Schiffen der Marine, wenn sie Angehörige der Besatzung sind. Laut Bundesministerium des Innern (BMI) kann die Zulage zwar auf Antrag auch Tarifbeschäftigten gewährt werden. Dies ist bisher aber auf einen extrem kleinen Personenkreis beschränkt. ver.di will erreichen, dass alle Statusgruppen gleichermaßen in den Genuss der Zulage kommen.

    ver.di unterstützt Besatzungen!

    Schon 2020 hatte sich ver.di dafür eingesetzt, die Zulage allen Beschäftigten zu gewähren und dafür positive Signale des Inspekteurs der Marine bekommen. Nachdem das BMI die Zulage auch für Tarifbeschäftigte des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) freigegeben hat, hat ver.di seine Forderung gegenüber dem BMVg erneuert.

    In einem Schreiben an den Leiter der Abteilung Personal, General von Heimendahl, hat ver.di nun darum gebeten, beim BMI eine Freigabe zu erhalten, wie sie für das BMVI erfolgt ist. Dort gilt die Regelung sogar rückwirkend zum 1. Januar 2020. Auch darüber möchte ver.di in Gesprächen mit dem BMVg hinwirken. Die Chancen, die Zulage für alle durchzusetzen stehen jedenfalls nicht schlecht.