Bundesfinanzverwaltung

    ver.di-Info Bundesfinanzverwaltung 01/21

    AK Bundesfinanzverwaltung

    ver.di-Info Bundesfinanzverwaltung 01/21

     

    Stärkung der Finance Intelligence Unit (FIU)

    Die FIU ist ein wichtiger Teil der Sicherheitsarchitektur der Bundesrepublik Deutschland.

    Ihr wird in den nächsten zwei bis drei Jahren die Möglichkeit gegeben, auf etwa 800 Kolleg*innen anzuwachsen.

    Kollege Stefan Adamski, Sprecher von ver.di in der Bundesfinanzverwaltung, führte zur FIU mit dem zuständigen Staatssekretär Dr. Rolf Bösinger und Mitglieder*innen des Haushalts- und Finanzausschusses des Deutschen Bundestags bereits Gespräche. Hierbei wurde stets betont, dass es auf das Personal im „Ist“ ankommt.

    Für ver.di ist entscheidend, dass die Möglichkeiten, welche durch die Haushaltsgesetzgebung erfolgen, voll ausgeschöpft werden. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass die etwa 800 Menschen auch tatsächlich bei der FIU tätig werden.

    Mit Laufbahnbeamt*innen alleine ist dies nicht zu schaffen. Daher müssen nach den entsprechenden Haushaltsermächtigungen umgehend Tarifbeschäftigte eingestellt werden. Diese sollten über entsprechende Erfahrungen, beispielsweise aus der Bankbranche, verfügen.

    Die Einarbeitung der neuen Kolleg*innen darf nicht dem Zufall überlassen werden. Die neue Liegenschaft, welche wohl nötig sein wird, ist schnellstmöglich zu erkunden.

    ver.di Projekt „Umsetzung des Arbeitsschutzkontrollgesetzes“

    Der ver.di Arbeitskreis Bundesfinanzverwaltung begleitet ab dem Jahr 2021 die Umsetzung des Arbeitsschutzkontrollgesetzes.

    Hierbei wird in der Fleischbranche - im Zusammenwirken mit allen progressiven politischen Kräften - analysiert, wie eine konsequente und effiziente Durchführung der Kontrollen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) erfolgen kann.

    Es erfolgt eine enge Absprache mit dem DGB, der NGG und den zuständigen Fachbereichen von ver.di, die für die Landesbehörden, welche mit den weiteren Kontrollen betraut sind, zuständig sind.